Low-Power-Prozessor – Der nächste Schritt in der Green-IT ?

Eigentlich als Fun-/-Experiment-Projekt gestartet zeigte Intel letztes Jahr eine CPU die ohne Probleme sowohl Windows- als auch Linux-PCs betreiben konnte – nur mit der Stromversorgung einer Solarzelle.

Die briefmarkengroße CPU kommt mit der unglaublichen Spannung von nur 280mV bei einer Taktung von “sagenhaften” 3MHz aus. Diese Werte sind natürlich das absolute Minimum für den Leerlauf – unter Vollast erreicht der Prozessor mit dem Codenamen “Claremont” einen CPU-Takt von 1GHz bei einer Spannungsaufnahme von 1,2V.

Der Prototyp als Fallstudie helfe Intel, ihre Produkte noch (energie-) effizienter zu gestalten, so der Technische Leiter Justin Rattner. Die Einsatzmöglichkeiten seien vielfältig, egal ob Grafikkartenchips, Speicherkomponenten oder auch Laptop-Prozessoren, deren Batterielebensdauer durch solch eine geringe Stromaufnahme natürlich länger gewährleistet werden könne.

Man erwartet, dass Intel zur International Solid-State Circuits Conference in San Francisco vom 19. – 23. Februar genauere Details der CPU nennen wird.

Quelle: Techworld

Foto: Torsten Klemm  / pixelio.de

 

Comments are closed.