Intel-Atom-Prozessor mit integriertem WLAN-Chip

Intel plant unter dem Codenamen “Rosepoint” die Verschmelzung von CPU und WLAN – Chip. Durch diese Fusion könne man in zukünftigen Smartphones oder auch Laptops viel sowohl Platz als auch Energiebedarf einsparen. Problem dabei ist nur, dass WLAN-Komponenten in der Regel aus analogen Konstruktionen besteht, die strahlungstechnisch schwierig von der CPU abgeschirmt werden kann. Intel habe dieses Problme durch das Einsetzen digitaler WLAN – Empfangschips und einer starken Abschirmung der beiden Komponenten gelöst.

In Zukunft plane Intel weitere Empfangsmodule wie UMTS auf der CPU unterzubringen. Dieses verursacht jedoch noch deutlich höhere Strahlenwerte, sodass hier ein höherer Entwicklungsaufwand nötig sei. Vor 2015 ist demnach wohl keine Kombi-CPU zu erwarten.

 

Comments are closed.